Vollzug der Wassergesetze; Grundwasserentnahme aus dem "Brunnen 2 Stubental"

Vollzug der Wassergesetze;

Grundwasserentnahme aus dem "Brunnen 2 Stubental" des Zweckverbands zur Wasserversorgung Gennach-Hühnerbach-Gruppe auf Flur-Nr. 330 Gemarkung Frankenhofen, Markt Kaltental

Der Zweckverband zur Wasserversorgung Gennach-Hühnerbach-Gruppe beantragt die wasserrechtliche Gestattung zur Grundwasserentnahme aus dem "Brunnen 2 Stubental" auf Flur-Nr. 330 Gemarkung Frankenhofen, Markt Kaltental. Die Entnahme dient der Ergänzung der bestehenden Wasserversorgungsanlagen des Zweckverbands "Gerbishofer Feld" und "Hochreute". Der Standort liegt rund 120 m nördlich des 2016 errichteten "Brunnens 1 Stubental" der Gemeinde Denklingen, der noch 2021 ans Netz gehen soll. Die Erkundungsbohrungen haben sowohl für Brunnen 1 wie Brunnen 2 ein ergiebiges, qualitativ geeignetes und schützbares Grundwasservorkommen im Stubental des Sachsenrieder Forstes bestätigt. Der Brunnen 2 soll bis Ende 2022 an den Hochbehälter Stocken des Antragstellers angeschlossen werden. Beantragt wird zunächst eine auf acht Jahre befristete Erlaubnis zur Entnahme von maximal 500.000 m³/a bzw. 50.000 m³/Monat und maximal 30 l/s, um detaillierte Betriebserfahrungen im Gewinnungsgebiet "Stubental" sammeln und schließlich entscheiden zu können, inwieweit dieses als teilweiser oder kompletter Ersatz für das Gewinnungsgebiet "Gerbishofer Feld" herangezogen werden kann.  

Gleichzeitig führt das Landratsamt Landsberg am Lech ein Verfahren zur entsprechenden Anpassung des mit dessen Verordnung vom 31.01.2019 ausgewiesenen Wasserschutzgebiets für den Brunnen 1 der Gemeinde Denklingen durch, wegen der geringfügigen Änderung ausschließlich auf Flächen des Freistaates Bayern allerdings nur mit Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und gemäß Art. 73 Abs. 3 Satz 2 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ohne erneute öffentliche Auslegung.

Das Vorhaben wird mit dem Hinweis darauf bekannt gegeben, dass

  1. Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, während eines Monats, und zwar vom 02.11.2021 bis 02.12.2021 bei Gemeinde Denklingen, Rathausplatz 1, 86920 Denklingen, Zimmer-Nr. 8, aufliegen,
  2. Einwendungen oder Stellungnahmen von Vereinigungen nach Art. 73 Abs. 4 Satz 5 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) bis zu zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich (nicht per E-Mail!) oder zur Niederschrift beim Landratsamt Ostallgäu oder bei Gemeinde Denklingen, Rathausplatz 1, 86920 Denklingen, erhoben bzw. eingereicht werden können,
  3.  bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin auch ohne ihn verhandelt werden kann und verspätete Einwendungen bei der Erörterung und Entscheidung unberücksichtigt bleiben können,
  4. a) die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können,
    b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind,
  5. mit Ablauf der Einwendungsfrist alle Einwendungen ausgeschlossen sind, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

 

Hinweis 1:
Die Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, können untenstehend geöffnet und eingesehen werden.

Hinweis 2:
Maßgeblich sind nur die zur Einsicht ausgelegten Planunterlagen bei der Gemeinde Denklingen.